St. Martinsverein,
Lobberich

http://www.martinsverein-lobberich.de


Der St. Martinsverein Lobberich hat eine eigene Webseite erstellt.

Für aktuelle Nachrichten und Ansprechpartner

sehen Sie bitte hier nach:

http://www.martinsverein-lobberich.de


1. Zint Märte es no allwärr hee
loop, Kenger, loop!
Wä do es röpt: "ich bön al hee!"
loop, Kenger, loop!

Ref.:
On die Lööt in de Honk
on dat Kerzke aanjebronk
on de Stroat op on af...
loop, Kenger, loop!

2. Zint Märte woar enen gru-eten Häär
loop, Kenger, loop!
On hät och al die Keager jär,
loop, Kenger, loop!
On die Lööt in de Honk...

3. Te Heem, doa jeft et Bokerzkook
loop, Kenger, loop!
Mött Appel dren on och jet Look,
loop, Kenger, loop!
On die Lööt in de Honk...

4. Zint Märte es vaadaach jedoon,
loop, Kenger, loop!
no wulle wer no heem werr joon,
loop, Kenger, loop!

Ref:
On die Lööt uut die Honk
on dat Kerzke uutjebronk
on de Trap op on af...
loop, Kenger, loop!


Ein 54 minütiger Film zum 100-jährigen Bestehen

1. Ausschnitt: Schulzug  - 2. Ausschnitt:  Kindergartenzug

Zusammenschnitt (5,1 MB)


Hintergründe:

100 Jahre St. Martinsverein Lobberich (08. November 2005)
St. Martinsbräuche in Lobberich - Grenzland-Nachrichten von 1962
Jodocus Schaaf: Lobbericher St. Martin. - Rhein und Maas von 1925
Das Lobbericher St. Martinsfest in frühester Zeit - Rhein und Maas vom 25. September 1929

Archiv:

Impressionen vom Kindergartenzug 2010
2009: Film (externer Link)
Ablauf des Festes 2005 - 100-jähriges Jubiläum des Vereines
Ablauf des Festes 2004
ein Blick hinter die Kulissen - Vorbereitungen zum Martinsfest 2001

Weitere Informationen:

Mehr über den heiligen Martin von Tours


Seit mehr als 130 Jahren - vermutlich seit 1868 - findet in Lobberich der Umzug der Kinder anlässlich des Martinsfestes statt.

Nach den Quellen gibt es teilweise sich widersprechende Aufzeichnungen:

Der jetzige Martinsverein Lobberich besteht mit Sicherheit seit 1905.

Gründer : Jodocus Schaaf , Lobbericher Lehrer um 1905, ein Kassenbuch ist seit 1905 vorhanden.

Zur Geschichte

Zu den Vereinsmitgliedern zählen viele Namen, die man heute auf Straßenschildern wiederfindet: 1929 feiern drei Gründungsmitglieder, die Herren Arthur von der Beeck, Alex Huenges und Richard Jansen ihr 25 jähriges Vereinsjubliäum.1929 enden die vorhandenen Akten, so dass die Zeiten der Gleichschaltung durch die Nazis nicht dokumentiert sind. 1945 beschließen die unter der NSV-Zeit zurückgetretenen bzw. nicht mehr eingeladenen Vorstandsmitglieder. Arthur von der Beek, Egidius Heydthausen, Alex Huenges Paul Jansen, Josef Limmer , Anton Nonninger und Paul Peters, den Verein neu aufleben zu lassen.

Seit 1965 findet das Feuerwerk auf der der Schule gegenüberliegenden Seite des Windmühlenbruchs statt.

Zur heutigen Organisation ist zu sagen, dass die 2 Hauptzüge in Lobberich vom St.Martinsverein Lobberich veranstaltet werden.

Der Termin des zweitätigen Festes wurde in der letzten Zeit jährlich auf zwei Werktage in der Nähe des 11.11. festgelegt. Mitglieder des Vereins sind neben den gewählten Vorstandsmitgliedern die satzungsgemäßen Mitglieder, nämlich der Bürgermeister, der Ortsvorsteher, die Pfarrer beider Konfessionen, die Schulleiter, die Leiter/-innen der Kindertagesstätten sowie die Elternvertreter, die Leiter von DRK und MHD sowie der Freiwilligen Feuerwehr.

Die vier Lobbericher Kindergärten ziehen einen Tag vor dem Schulzug, an dem sich die zwei Grundschulen und die 5. Klasse der Hauptschule beteiligen. Vor den Zügen zieht stets der St. Martin auf dem Pferd sitzend, begleitet von zwei Knappinnen, ebenfalls zu Pferde. Im Anschluss daran schließen die Mitglieder des Vereinsvorstandes sowie der Bürgermeister, der Ortsvorsteher und die Pfarrer vor den einzelnen Schulen. Nach der Aufstellung zieht der Zug kurz durch die Stadt Richtung Ingenhovenpark, wo die Bettlerszene auf einer Wiese, umsäumt von den Zugteilnehmern, mit einem großen Feuer dargeboten wird. Anschließend zieht der Fackelzug durch die Innenstadt zur Katholischen Grundschule am See, wo die Ausgabe der Tüten erfolgt, Von dort aus kann zum Abschluss des Festes das große Feuerwerk auf der gegenüberliegenden Seite des Sees beobachtet werden. Insgesamt werden vom Martinsverein jährlich rund 1400 Kinder beschert. Die Finanzierung erfolgt ausschließlich über Spenden und die Haussammlung, für die über 110 Sammlerinnen und Sammler eingesetzt werden.

Alle Beteiligten am Fest arbeiten ehrenamtlich. Während die Schulen das Basteln der Fackeln und die Illumination der Schulgebäude übernehmen, werden die Tüten von freiwilligen Helfern aus dem Kreise der Mitglieder und deren Angehörigen gepackt. Die Feuerwehr sorgt für die bengalischen Feuer im Park, die Aufstellung des Zug, die Zugbegleitung, die Ausleuchtung des Schulhofes und das Abbrennen des Feuerwerkes. Alle anderen Hilforganisationen unterstützen den Zug durch die Begleitung bzw. den Transport der Tüten in die Kindergärten


Mehr zu Kultur im kulturellen Jahreskalender


Gästebuch

home

Kontakt

virtuelle Postkarten