Das alte evangelische Pfarrhaus in Lobberich

Nettetaler Spätlese. Zeitung für ältere Menschen Nr. 32 (2008)


Im Februar hat die evangelische Kirchengemeinde Lobberich den 50. Jahrestag der Vollendung des Kirchenneubaues auf dem früheren Brinkplatz an der Steegerstraße (einst Jahnstraße) gefeiert. Dabei waren auch Bilder vom früheren Pfarrhaus zu sehen, das zugunsten eines Neubaues 1962/63 abgerissen wurde.

Das Gebäude war 1905/06 errichtet worden. Zu ihm gehörte ein rund 80 Meter tiefes Grundstück mit kleinem Waldbesatz. In den ersten Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg wohnten in dem Haus die Familien Willy Niederbröcker (Lehrer der evangelischen Schule, im Krieg vermisst), Hans Meis (Gemeindeverwaltung) und Paul-Wilhelm Schmidt (Pfarrer).

Das untere Bild entstand Ende der 1940er Jahre auf der Eingangstreppe. Es zeigt (jeweils von links) in der ersten Reihe Gerd Cox mit Marie-Luise Bertges auf dem Arm, Klaus Dors, Ernst Schmitz, Hannelore Dors und Günter Meis, in der zweiten Reihe Berti und Hedi Pellen sowie Wilfried Niederbröcker, in der dritten Reihe Bert Dors, Lambert Birker, Fritz Schiffer und Manfred Meis.

Fotos:
Archiv Lobberland, privat


mehr aus der Spätlese

Die evangelische Kirchengemeinde


Gästebuch

home

Kontakt

virtuelle Postkarten