Testbericht

aus der Zeitschrift "Moderen Eisenbahn"
7. Jahrgang - 01/69

veröffentlicht mit freundlicher Genehmigung von Alba Publikationen vom 19. Februar 2006


Rokal TT (03)


Das einzige Modell einer BR 03 bleibt den TT-Freunden vorbehalten. Es wurde das Modell der 0310 vor der Ausrüstung mit einem Neubaukessel als Vorbild gewahlt. Allerdings entspricht die TT-03 infolge ihres ebenfalls Jahre zuruckliegenden Konstruktionsdatums nicht mehr voll den heutigen Modellbahner-Ansprüchen: es fehlt der heute fast selbstverständliche Schliff in den Details und die absolute Maßgenauigkeit. Der Gesamteindruck des Modells ist jedoch bis auf die sehr mangelhafte Beschrisftung noch zufriedenslellend.

Maßvergleich:

Antrieb 12-V-Rokal-Motor, Metallstirnradgetriebe treibt alle drei Achsen an, Stromabnahme uber Radinnenseitenschleifer von den Treibrädern. Gewicht etwa 375 g.

Fahreigenschaften:

Zuverlässige Fahrt durch bewährten Rokal Motor, Getriebe allerdings geräuschvoll. Schlechte Langsamlaufeigenschaften und zu große Höchstgeschwindigkeit. Zugkraft gut, jedoch durch Fehlen von Plastikreifen nicht hervorragend, gute Radzentrierung.

Ausführung:

Ganzmatallausfuhrung (nur Tender und Zylinderblocke aus Kunststoff) Gehäusebefestigung durch leicht vorstehende Schraube auf dem Dampfdom. Die Detaillierung (insbesondere Tenderausführung) läßt Wünscheoffen. Rokal-Kupplung nur am Tender. Vorn Drei-Spitzen-Licht. Funktionierende Heusinger-Steuerang in einigen Teilen überarbeitungsbedürftig. geprägte Steuertungstelle rot ausgelegt. Nachahmenswert: für Wartungsarbeiten ist ein Fläschchen mit Auto-Öl beigelegt

Beschriftung und Farbgebung:

Bis auf zu großes und mehr vorlbsüdfineffigens DB-Emblem nur Lok-Nummer lesbar, am Tender überflüssigerweise erhabenes Rokal-Firmenzeichen und durch erhabene Stricheleien angedeutete Beschriftung. Farbgebung von Lok und Tender ansonsten gut.

Gesamteindruck: *


 

Übersicht Rokal TT

 


Gästebuch
www.lobberich.de


www.lobberich.de

Kontakt

virtuelle Postkarten
(www.lobberich.de)