Müüss

Mäuse


Müüss

Wenn ich di Muuss habb - un noch een...

Vröjer enne Fabrikke, do wo-ard och hart jewerk, ävvel wenn no-u ennz kennen Ärbet do-a wo-ar, dann woorte se net treck entlasse, et jo-av emmer Ärbet - un wenn se Müüss jri-epe.

Dat wo-ar su-e: En Braut ennet Panneschop, do woar ennz kenne Stroom, av de Pressmaschinne wo-are kapott, jedenfallz et wo-ar nix te du-en. Do sätt dä Juniorschäff vör Schmetz Karrel: "Jester habb ich do bo-ave ennen twedde Stock Müüss si-en loope.

Ne-äm dech enne Prängel un hau-er en paar dovan kapott. Dä Karrel jripp sich enne Kleppel, jeeht na bo-ave, un wejen datt dä Schäff jo wiet jenoch weck es, läck hä sich jett donier und schlepp ovv dusselt su jett vör sich erömm.

Dat düürt son twie Stond.

Do hürt hä jet komme, un jonz senich de Tropp eropp kömmp dä Juniorschäff. Karrel päck sich dä Kleppel, sätt sich oppe Ki-en un deht sue als würen-op die Müüs annet luure.

Kömmp dä Schäff, Karrel sätt "Psss, Psss" un wenk: "reuch, reuch." Dä Schäff schleich sich eraan un froch jonz sennich: "Na, wivvell Müüss hässe all?"

Sätt dä Karrel: "Sennich, sennich, wenn ich die Muuss do-a hab - unn noch een, dann hab-ich er all twi-e."

Zönks sägge se, wenn er enne noch jarnix hätt, avvel su deht, als hei hä jet, avv hä kre-ich bold jet, dann sägge se: "Wenn ich die Muuss habb - unn noch een, dann hab-ich er all twi-e."

Mäuse

Wenn ich die Maus habe - und noch eine...

Früher in den Fabriken, da wurde auch hart gearbeitet, aber wenn nun mal keine Arbeit da war, dann wurde man nicht gleich entlassen, es gab immer Arbeit - und wenn sie Mäuse fingen.

Das war so: In Bracht in der Dachziegelfabrik, da war einmal kein Strom da oder die Pressmaschinen waren kaputt, jedenfalls war nichts zu tun. Da sagte der Juni-orchef zu Karl Schmitz: "Gestern habe ich oben im zweiten Stockwerk Mäuse herumlaufen sehen.

Nimm dir einen Stock und schlage ein paar davon tot." Karl nimmt sich einen Knüppel, geht nach oben, und weil der Chef weit genug weg ist, legt er sich hin und schläft oder duselt so vor sich hin.

Das dauert etwa zwei Stunden.

Da hört er etwas kommen, und ganz leise die Treppe herauf kommt der Juniorchef. Karl packt sich den Knüppel, kniet sich hin und tut so als ob er Mäu-sen auflauert.

Da kommt der Chef, Karl sagt "Psst" und winkt: "Ruhig, ruhig." Der Chef schleicht sich heran und fragt ganz leise: "Na, wie viel Mäuse hast du schon?"

Darauf sagt Karl: "Leise, leise, wenn ich die Maus da habe - und noch eine, dann habe ich schon zwei."

Seitdem sagt man - fast als Sprichwort - wenn einer noch gar nichts hat und so tut als habe er etwas, oder bekomme bald etwas, dann sagt man: "Wenn ich die Maus habe - und noch eine, dann habe ich schon zwei."

Anhören: (6,2 MB)


 Übersicht Mundart

Übersicht Sammlung Luysberg

Su wo-ar dat - Prof. Luysberg über sich selbst


Gästebuch

home

Kontakt

virtuelle Postkarten