Et re-ängert

(es regnet)


Unn enne Soomer, wenn en Schu-er ko-am, un et re-ängerde decke Drö-äp, avvel well ich ens segge maar en virdel Stond lonk,  dann sonke vörr Kenger:

"Et re-ängert, et se-ängert,

die Panne werde naat.

Do ko-amen dre-i Soldaaten,

die wo-arte kläschenaat.

Die wäsche sich, die keeme sich,

bis datt den Re-änger ü-ever ess."

Ja, un dat kuute vörr su lang senge, bis datt den Re-änger ü-ever wo-ar.


Un enne Mai sonke vörr:

"Maire-änger maak mich jru-et,

ich bönn su kleen wie enen Hahnepuet."

Und im Sommer,  wenn ein Schauer kam, und es regnete dick Tropfen -  aber ich will mal sagen nur eine viertel Stunde lang, dann sangen wir Kinder:

"Es regnet, es segnet;

die Dachziegel werden nass.

Da kamen drei Soldaten,

die wurden klatschnass.

Die waschen sich, die kämmen sich,

bis dass der Regen vorbei ist."

Ja, und das konnten wir so lange singen, bis dass der Regen vorbei war.


Und im Mai sangen wir:

"Mairegen mach' mich groß,

ich bin so klein wie ein Hahnenfuß."

Anhören: (1,554 kb)


 Übersicht Mundart

Übersicht Sammlung Luysberg

Su wo-ar dat - Prof. Luysberg über sich selbst


Gästebuch

home

Kontakt

virtuelle Postkarten