Pressemitteilungen
von Kommunen und Vereinen
Juli 2009


Krankenhaus Nettetal - Kreispolizeibehörde - Kreis Viersen - Naturschutzhof
Schachgemeinschaft Nettetal - Stadt Nettetal - Naturpark Schwalm-Nette


Livebericht vom Spring- und Dressurturnier an der Lüthemühle ab 30. Juli:


Niedieckstraße: Bau des Kreisverkehrs schreitet voran

(31. Juli): Die Arbeiten zur Umgestaltung der Kreuzung Niedieckstraße (K 1)/Rosental zu einem Kreisverkehrsplatz schreiten wie geplant voran. Zur Halbzeit der viermonatigen Baumaßnahme wurde der neue Kreisel in dieser Woche im Zuge der Asphaltarbeiten auch zur Hälfte hergestellt und ist nun deutlich als solcher erkennbar. Neben der Pflasterung der Nebenanlagen und der Innenkreisfläche wurden in den vergangenen Tagen im Fahrbahnbereich die ersten Asphaltschichten eingebaut. Die aufwändigen Arbeiten an den Versorgungsleitungen sind zum Großteil abgeschlossen. Auch die neue Trafostation wurde bereits aufgestellt und in Betrieb genommen.

Ab Mitte nächster Woche wird der Verkehr über den schon fertig gestellten Teil des Kreisverkehres geleitet, um die zweite Kreishälfte herstellen zu können. Ansonsten ändert sich die durch eine Baustellenampel geregelte Verkehrsführung nicht, sprich die Niedieckstraße bleibt weiterhin während der Bauzeit einspurig befahrbar. Auch die Zufahrt zum "Grünen Warenhaus" wird offen gehalten.

Die Arbeiten werden im Anschluss auf der westlichen Seite der Niedieckstraße fortgesetzt. Sowohl die Straße Rosental als auch die Zufahrt zum "Grünen Warenhaus" werden an die neue Kreisfahrbahn angeschlossen und müssen entsprechend verlegt werden. In der neuen Zufahrtstraße zum "Grünen Warenhaus" wird auch ein Kanal verlegt.

Bei günstiger Witterung wird die restliche Bauzeit der ausführenden Firma Hamelmann aus Tönisvorst noch rund zwei Monate betragen. Weitere Informationen unter 02162-391235

Herausgeber: Kreis Viersen - Der Landrat, Kaspar Müller-Bringmann, Pressesprecher


Kommunalwahl in Nettetal

(30. Juli 2009). In Nettetal kandidieren bei der Kommunalwahl am 30. August vier Bewerber für das Amt des Bürgermeisters. Vom Wahlausschuss wurden Christian Wagner (CDU), Christian Schürmann (SPD), Johannes Peters (FDP) und Guido Gahlings (Grüne) zur Wahl zugelassen.

Für die Wahl des Stadtrates legte der Wahlausschuss ebenfalls die Wahlvorschläge für die 21 Wahlbezirke und die Reservelisten fest. In allen Nettetaler Wahlbezirken kandidieren Vertreter von CDU, SPD, Grüne und FDP. Außerdem treten in 18 Wahlbezirken Kandidaten von WIN (Wir in Nettetal - Bürgermacht statt Parteienmacht) und in den fünf Kaldenkirchener Wahlbezirken Vertreter der ABK (Aktive Bürger für Kaldenkirchen) an.

Die genaue Übersicht mit allen zugelassenen Wahlvorschlägen steht auch im Internet unter www.nettetal.de (Bürger & Rathaus >> Politik >> Wahlen >> Kommunalwahl).

Wählerverzeichnis liegt aus

Insgesamt 33.538 Einwohner ab 16 Jahren sind in Nettetal für die Kommunalwahl am 30.08.2009 wahlberechtigt. Alle Wahlberechtigten erhalten bis zum 9. August von der Stadt eine Wahlbenachrichtigung. Wer bis dahin keine Wahlbenachrichtigung bekommen hat, aber dennoch glaubt, wahlberechtigt zu sein, kann vom 10. bis 14. August im Rathaus (Bürgerservice, Doerkesplatz 11, Nettetal-Lobberich) das Wählerverzeichnis einsehen und seine Eintragung kontrollieren. Bis zum 28. August können dort auch Wahlscheine beantragt werden.

Briefwahl

Grundsätzlich besteht für jeden wahlberechtigten Einwohner Nettetals die Möglichkeit, Briefwahl zu beantragen und diese direkt durchzuführen. Dies kann sowohl im Rathaus als auch in den Verwaltungsnebenstellen Breyell und Kaldenkirchen erfolgen.

Informationen über Anschrift und Öffnungszeiten der Nebenstellen finden Sie auf unserer Internetseite.

Online-Beantragung der Briefwahlunterlagen

Sie können auch online Ihre Briefwahlunterlagen beantragen. Das entsprechende Kontaktformular finden Sie ab 03.08.09 auf unserer Internetseite.

Wahlhelfer gesucht

Auch für diese Wahl werden wieder freiwillige Wahlhelfer benötigt. Wahlhelfer kann jeder werden, der in der Stadt Nettetal wahlberechtigt ist. Für dieses Ehrenamt wird ein Erfrischungsgeld gezahlt. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an das Wahlamt im Rathaus, Telefon 02153/898-1001.

Alle Informationen zur Kommunalwahl in Nettetal sind unter www.nettetal.de (Bürger & Rathaus >> Politik >> Wahlen >> Kommunalwahl )zu finden.

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Noch freie Plätze in Computerkursen

Kreis Viersen - Nach den Sommerferien beginnt die Kreisvolkshochschule Viersen in vielen Orten des Kreisgebietes mit den neuen Computerkursen. In Brüggen, Kempen, Nettetal-Lobberich und Tönisvorst-Vorst, Viersen und Willich-Anrath starten Grundkurse für Anfänger ohne Vorkenntnisse. In Kempen, Nettetal-Lobberich, Tönisvorst-Vorst, Viersen und Willich beginnen Grundkurse für Senioren und in Viersen gibt es auch ein Angebot für Frauen. In Schwalmtal-Waldniel und Willich gibt es Kurse für Anfänger mit leichten Vorkenntnissen. Weiterführende Angebote, die sich mit Word und Excel beschäftigen, finden sich in Nettetal-Lobberich, Niederkrüchten, Tönisvorst-Vorst und Viersen. Alle Kurse umfassen 36 Unterrichtsstunden und kosten 103,50 Euro, ermäßigt 75,50 Euro. In allen Kursen sind noch Plätze frei. Weitere Auskünfte und Anmeldung bei den örtlichen Zweigstellen oder bei der Geschäftsstelle in Viersen, Telefon 02162-934815 oder 934826.

Herausgeber: Kreis Viersen - Der Landrat, Kaspar Müller-Bringmann, Pressesprecher


Naturpark Schwalm-Nette: Radeln mit dem VN-Lobberich

"Steig auf, fahr mit!“ heißt es jeden Donnerstag, wenn die Teilnehmer unter der Leitung von Karl Engbrocks das Gebiet des Naturpark Maas-Schwalm-Nette mit dem Rad erkunden. Die Termine für August lauten: 6., 13., 20. und 27. August 2009. Die Radtouren finden in der Zeit von 14 bis 18 Uhr statt. Eingekehrt wird immer nach halber Strecke. Treffpunkt: Nettetal-Lobberich, Nordstraße 1 auf dem Parkplatz. Mehr Informationen zur Veranstaltung unter 02153-3587.

Herausgeber: Kreis Viersen - Der Landrat, Kaspar Müller-Bringmann, Pressesprecher


Naturpark Schwalm-Nette: Mit dem Fahrrad durch die Heimat

Immer dienstags führt Hans Bäumges die Teilnehmer einer Radtour des Naturparks Schwalm-Nette durch das deutsch-niederländische Grenzgebiet. Dabei gibt es immer wieder Neues zu entdecken: Natur, Kultur, Modernes und Historisches, keine Radwanderung ist wie die andere. Die Augusttermine lauten: Dienstag, 4., 11., 18. und 25. August 2009. Treffpunkt ist um 14.30 Uhr in Nettetal-Lobberich, Ecke Windmühlenweg/Mühlenstraße (Schule am See). Informationen unter 02153-70531.

Herausgeber: Kreis Viersen - Der Landrat, Kaspar Müller-Bringmann, Pressesprecher


Täter brachen Automaten auf:

Täter hatten es auf Hartgeld abgesehen

Im Samstag, zwischen 00.10 und 10.40 Uhr , gelangten bisher Unbekannte auf nicht geklärte Weise in das Innere einer in der Marktstraße gelegenen Imbisses mit Gaststättenbetrieb, hebelten dort zwei Spielautomaten auf und entwendeten daraus Einsätze mit Münzgeld. Kein Tatverdacht.

Herausgeber: Pressedienst der Kreispolizeibehörde Viersen


Täter kamen durch den Garten

Einbrecher schlugen Scheibe ein

Im Tatzeitraum zwischen MO, 20.7.09 , 18.00 Uhr und SA, 25.7.09, 10.00 Uhr, drangen bisher unbekannte Täter nach Hochschieben eines Rolladens und Einschlagen einer Fensterscheibe in die Erdgeschoßwohnung eines in der Niedieckstraße gelegenen Mehrfamilien-hauses ein und durchsuchten sämtliche Zimmer. Ob etwas entwendet wurde, steht noch nicht fest. Kein Tatverdacht

Herausgeber: Pressedienst der Kreispolizeibehörde Viersen


Bau- und Verkehrsminister besucht Nettetal

Nettetal (24. Juli 2009). Lutz Lienenkämper, Bau- und Verkehrsminister des Landes Nordrhein-Westfalen, lobte die Schnelligkeit und Gestaltungskraft, mit der in Nettetal die Mittel aus dem Konjunkturpaket II verarbeitet werden. Vor allem die mittelstandsfreundliche Vergabe der Aufträge hob der Minister hervor. „Hier wird kräftig und nachhaltig investiert“, stellte der Minister anerkennend fest, als er zusammen mit dem Landtagsabgeordneten Christian Weisbrich die Seenstadt besuchte. Bürgermeister Christian Wagner und die Technische Beigeordnete Susanne Fritzsche erläuterten dem Minister die zahlreichen aktuellen Projekte. Wagner: „Stadt und städtische Gesellschaften vergeben in diesem Jahr Aufträge für rund 20 Millionen Euro. Wir investieren, auch mit Hilfe des Landes NRW, verantwortungsvoll in die Zukunft unserer Stadt.“ Dabei gehen die Projekte quer durch die sechs Stadtteile und betreffen alle Alters- und Interessengruppen. Von Kanalsanierungen, Neubau einer Sporthalle, Bau eines Radweges, zwei Mensen bis zur Modernisierung von Schulen, Feuerwehrgerätehäusern, Senioreneinrichtungen und Kindergärten. Unter der Leitung von Frau Fritzsche und MdL Weisbrich, der auch Vorsitzender des Lobbericher Verkehrs- und Verschönerungsvereins ist, wurde die Baustelle am Lobbericher Marktplatz besichtigt. Das Land hat für den Umbau Städtebaufördermittel über 188.000 Euro zur Verfügung gestellt. „Finanzielle Förderungen des Landes sind keine Geschenke sondern die Unterstützung sinnvoller kommunaler Projekte“, so Lienenkämper, der anschließend das neue Studentenwohnheim der Baugesellschaft in Kaldenkirchen einweihte.

Umsetzung Konjunkturpaket II

Für Nettetal stehen 3,94 Millionen Euro aus dem Konjunkturpaket II bereit, davon 2,54 Millionen Euro für die Bildungsinfrastruktur und 1,4 Millionen Euro für die sonstige Infrastruktur. Diese Mittel sind bereits vollständig in 18 Projekten verplant. Die beiden größten Maßnahmen sind die neue Doppelturnhalle in Kaldenkirchen, gefördert mit 1,2 Millionen Euro und der Kindergarten der Bongartzstiftung, gefördert mit 800.000 Euro. Aktuell hat die Stadt bereits 1,8 Millionen Euro für neun Projekte als „laufend“ gemeldet.

Baustellenbesichtigung Markt Lobberich, von links: Lutz Lienenkämper, Christian Wagner, Christian Weisbrich

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Haushaltssatzung der Stadt liegt aus

(22. Juli 2009). Die Haushaltsplan und die Haushaltssatzung der Stadt Nettetal für 2009 liegen bei der Stadtverwaltung aus. Die Unterlagen können während der allgemeinen Dienststunden bei der Kämmerei im Rathaus, Doerkesplatz 11, Zimmer 337 bis 339 in Nettetal-Lobberich eingesehen werden. Interessierte Bürger sowie alle Betroffenen können sich dort über die Einnahmen und Ausgaben der Stadt informieren.

Der Haushaltsplan enthält alle für die Erfüllung der Aufgaben der Stadt Nettetal voraussichtlich anfallenden Erträge und entstehenden Aufwendungen sowie eingehenden Einzahlungen und zu leistenden Auszahlungen und notwendigen Verpflichtungsermächtigungen. Die Haushaltssatzung wird im Amtsblatt des Kreises Viersen veröffentlicht.

Festgesetzt wurden folgende Gesamtbeträge:

Ergebnisplan:

Finanzplan;

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Zu Fuß von Elk nach Nettetal:
Ehepaar Bayer läuft 1350 Kilometer in 30 Tagen

Uwaga Biegacz! Achtung Läufer!

(21. Juli 2009). Spektakuläre Besuchsaktionen sind ein regelrechtes Markenzeichen der Städtepartnerschaft zwischen Elk (Polen) und Nettetal. Immerhin liegen zwischen den beiden Städten 1300 bis 1850 Kilometer, je nach Art der Anreise. Nachdem 2006 eine Gruppe mit dem Fahrrad die 1470 km nach Elk gefahren ist, erfolgte 2007 auf dem Wasserweg der Gegenbesuch mit zwei Kanus (1850 km). Für den nächsten Höhepunkt sorgen jetzt die Ultraläufer Else (70) und Martin (69) Bayer aus Nettetal. Die Eheleute laufen die 1350 km in 30 Tagen von Elk nach Nettetal. Beide schenken sich das Abenteuer zu ihren diesjährigen runden Geburtstagen, Else Bayer ist im Juni 70 geworden, ihr Mann feiert während des Laufs seinen Geburtstag. „Außerdem wollen wir damit das 10-jährige Bestehen der Städtepartnerschaft feiern“, so die beiden Lobbericher, die im vergangenen Jahr bei ihrem Besuch im Rahmen der Nettetaler Tage in Elk die Idee zu diesem Lauf hatten.

Nach der offiziellen Verabschiedung durch Bürgermeister Christian Wagner am 5. August geht es mit dem Wohnmobil nach Elk. Gleich nach ihrem Start am Samstag, 8. August, in Elk, „gönnen“ sich beide sogar einen 20 km langen Umweg, um etwas von den Masuren zu sehen. Mit einem großen dreieckigen Warnschild und der Aufschrift „Uwaga Biegacz!“ (polnisch für: „Achtung Läufer!) weisen die beiden an Ihrem Wohnmobil auf die ungewöhnlichen Verkehrsteilnehmer hin. Die beiden Ultraläufer werden von 6 bis etwa 16 Uhr im Durchschnitt täglich 46 km laufen. An der Grenze ist ein Ruhetag geplant. Die Tagesetappen liegen zwischen 26 und 60 km. Begleitet werden sie bis zur Grenze (708 km) von Evamarie Schnorrenberg und Elisabeth Smura, die mit dem Wohnmobil der Bayers für die Versorgung auf der Strecke sorgen. Ab der Grenze werden die Eheleute Maria und Hans Visé die Betreuung für 642 km übernehmen. Unterstützt werden die Bayers außerdem durch die NetteAgentur der Stadt Nettetal sowie durch einige Sponsoren. Weitere Sponsoren sind herzlich willkommen. Wer die außergewöhnliche Aktion unterstützen möchte kann sich bei der NetteAgentur, Telefon 02153/9588-14, melden.


Foto von links: Martin Bayer, Evamarie Schnorrenberg,
Hans und Maria Visé, Else Bayer, Elisabeth Smura

Ultraläufer Else und Martin Bayer

Erst seit 1983 treiben die Eheleute Bayer regelmäßig Sport. Über das Wandern und die Trimm-Trab-Aktion fanden die Justizangestellte und der technische Beamte beim Bundesamt für Zivilschutz zum Laufsport. 1986 absolvierten sie ihren ersten Marathon und 1990 ihren ersten 24-Stundenlauf. Seit 1992 läuft Ehemann Martin bei wichtigen Läufen nicht mehr selber mit sondern betreut seine Frau, die in ihren Altersklassen mehrere Weltrekorde aufgestellt hat. „Durch eine gute Betreuung konnte meine Frau ihre Leistungen deutlich verbessern“, so Martin Bayer.

Else Bayer hält auch heute noch zahlreiche Rekorde, darunter den Weltrekord in der Altersgruppe W 60 auf den 1000 Meilen von New York aus 2002. Zusammen sind beide 61 Marathons, darunter den Marathon des Sables durch die marokkanische Sahara, 82 Landschaftsläufe über 50 km und 26 Mal über 100 km gelaufen. Else Bayer hat mit Unterstützung ihres Mannes außerdem 41 24-Stundenläufe, fünf 12-Stundenläufe, elf 48-Stundenläufe sowie zahlreiche Spezialläufe wie den ersten Deutschlandlauf von der Insel Rügen nach Lörrach absolviert

Strecke

In folgenden polnischen Städten sind Übernachtungen eingeplant: Elk - Gizycko – Maragowo – Olsztyn - Ostroda - Biskupiec Pormorski - Grudziadz - Byslaw - Debrzno - Zlotow – Trzcianka - Palac Mierzecin - Barlinek - Chojna.
Die erste Übernachtung in Deutschland wird in Angermünde sein. Dann sind Übernachtungen in Wandlitz – Nauen –Rathenau – Stendal – Mieste – Meine – Harsum – Hameln – Lage - Rehda-Wiedenbrück – Hamm – Herne und Krefeld geplant. Alle Städte wurden von der NetteAgentur angeschrieben und über den ungewöhnlichen Besuch informiert. Die ersten Städte haben schon ihre Unterstützung und angekündigt.

Aktuelle Informationen regelmäßig im Internet unter www.nettetal.de

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


ROKAL-Freunde Lobberich im neuen Domizil

Am 26. Juni 2009 war es endlich so weit. Die überaus erfolgreiche ROKAL-Ausstellung in der Dorenburg in Grefrath im Frühjahr 2008 ist bereits Geschichte und die Mannschaft um Walter Brandt bastelt schon wieder an einer durchaus anspruchsvollen Ausstellung.

Aber dazu später mehr. Erst einmal gilt es, den neu organisierten Stammtisch vorzustellen.

Haben sich die ROKAL-Freunde Lobberich bisher in der Gaststätte „Den Tuddel“ getroffen, findet man sich zum Stammtisch zukünftig in der Gaststätte „Puckys Kneipe“ in Lobberich ein. Dort soll dann nach Herzenslust gefachsimpelt, geklönt und gefahren werden. Ziel des Stammtisches ist es unter anderem, die Kontakte sowohl zu ROKAL-Freunden in Deutschland, aber auch in den benachbarten Niederlanden zu pflegen und auszubauen. Informationen, Tipps und Tricks, sowie Themenabende rund um die Spur TT sollen das Treffen ums gemeinsame Steckenpferd abrunden.

Die sicherlich weithin bekannte Tauschbörse in der Dorenburg des Freilichtmuseums in Grefrath wird ebenfalls weiterhin vom Stammtisch in Lobberich organisiert. Der nächste Börsentermin ist der 25.10.2009 von 11:00 bis 16:00 Uhr.

Zum Auftakt dieses ersten Stammtisches in Puckys Kneipe ließ es sich auch unser ältester Stammgast, Ewald Breucking nicht nehmen, zum Stammtisch in das neue Domizil zu kommen. Immerhin zählt er bereits über 90 Lenze und ist dem „Bähnle“ schon seit 1956 treu.


v.l.n.r.  Manfred Albersmann,  Helmut Heymanns,  Ewald Breucking

Ebenso freuten sich alle Anwesenden über einen kurzen Besuch von Herrn Helmut Heymanns, bekannt als „der Junge auf den Zugpackungen“, der die Gelegenheit nutzte, sich im Namen seines Großvaters, des Firmengründers Robert Kahrmann, für die Treue zu ROKAL zu bedanken und dem Stammtisch für die Zukunft gutes Gelingen zu wünschen.

Ebenfalls steht nun auch eine eigens für den Stammtisch angefertigte „Tisch-Modulanlage“ zur Verfügung, auf der dann sowohl Kostbarkeiten aus den Anfängen, aber auch aktuelle Fahrzeuge anderer Hersteller ihre Runden drehen und bestaunt werden können.

Derlei komfortabel ausgestattet soll dann in angenehmer Atmosphäre das nächste große Projekt angegangen werden. Die Stadt Lobberich feiert im Jahr 2010 ihr 40-jähriges Stadtjubiläum. So etwas ist natürlich eine sehr schöne Gelegenheit, in der Heimatstadt der ROKAL-Eisenbahn einmal mehr das gemeinsame Hobby mit einer ordentlichen Ausstellung zum Thema TT-Modelleisenbahn vorzustellen. Wer es sich schon einmal vormerken möchte: Die geplante Modellbahnausstellung soll am 28. und 29. August 2010 in der großen Dreifachturnhalle am Werner-Jaeger-Gymnasium in Lobberich präsentiert werden. Bis es freilich so weit ist, gibt es natürlich noch jede Menge vorzubereiten.


2.vl. Walter Brandt

Wer Lust und Laune verspürt, einmal beim Stammtisch vorbeizuschauen, der sei herzlich eingeladen. Der nächste Stammtisch findet am 20.11.2009 ab 18:00 Uhr in  Puckys Kneipe, Steegerstr. 15 in 41334 Nettetal-Lobberich statt.

Friedhelm Bangel

Mehr über die ROKAL-Freunde Lobberich


Alleinunfall mit einem Schwerverletzten

Unfallursache noch unbekannt

Am Donnerstag fuhr ein 68-jähriger Lobbericher gegen 18:55 Uhr über die Dornbuscher Straße aus Richtung Süchteln kommend in Richtung Lobberich. Etwa 100 m hinter der Kreuzung Dornbuscher Straße/L 373 kam er auf der Straße Sittard aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen einen Straßenbaum. Der Fahrer erlitt so schwere Verletzungen, dass er zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste.

Herausgeber: Pressedienst der Kreispolizeibehörde Viersen


Schon wieder versucht, mit Wasserwerkertrick Seniorin zu bestehlen

Die Polizei warnt eindringlich vor den Maschen der Trickdiebe

Zur Zeit scheinen Trickdiebe täglich im Kreisgebiet unterwegs zu sein. Nunmehr zum dritten Mal in dieser Woche waren sie im Kreisgebiet unterwegs, um Senioren zu bestehlen.

Gegen 13:00 Uhr am Mittwoch schellte es an der Tür einer 88-jährigen Frau auf der Graf-Mirbach-Straße. Der Mann stellte sich als Mitarbeiter des Wasserwerks vor und begab sich zunächst in den Keller, um angeblich den Zählerstand der Wasseruhr abzulesen. Nach einigen Minuten kehrte er zurück und begab sich zum „Ablesen“ auch in die erste Etage. Hier durchsuchte er alle Zimmer in der Wohnung der arglosen Seniorin. Da sich kein Bargeld in der Wohnung befand, zog der Trickdieb ohne Beute von dannen. Er war etwa 55 Jahre alt und 175 - 180 cm groß.

Die Polizei bittet um besondere Wachsamkeit und Zeugenhinweise. Auch Menschen, die in den vergangenen Tagen ebenfalls Begegnungen mit angeblichen Wasserwerkern hatten, sollen sich bei der Polizei unter der Rufnummer 02162/377-0 melden.

Unter den verschiedensten Legenden erschleichen sich Diebe immer wieder Zutritt in die Wohnungen und Häuser ihrer bevorzugt betagten Opfer.

Zur Zeit ist die Legende, z.B. von den Wasser- oder Gaswerken zu kommen, der beliebte Trick, um sich Einlass in die Wohnungen zu verschaffen. Die angeblichen Handwerker lenken die Bewohner durch angebliche Überprüfungsarbeiten an Wasserleitungen, Zählern o.ä. ab und ermöglichen es sich oder ihren Komplizen, in der Zeit unbemerkt die Wohnungen nach Diebesgut zu durchsuchen. Die Polizei bittet darum, besonders ältere Menschen in Familiengesprächen eindringlich vor den Tricks zu warnen.

TIPPS der Polizei:

Grundsätzlich gilt:

In Notfällen rufen Sie die Polizei unter 110.

In Zweifelsfällen erkundigen Sie sich bei Ihrer Kreispolizeibehörde unter der Rufnummer 02162/377-0.

Herausgeber: Pressedienst der Kreispolizeibehörde Viersen


Unfall mit Ackerschlepper fordert eine Schwerverletzte

Beifahrerin in unfallbeteiligtem PKW schwer verletzt

Schwere Verletzungen, die einen stationären Krankenhausaufenthalt erforderlich machen, erlitt eine 73-jährige Krefelderin bei einem Verkehrsunfall am Schliebecker Berg. Gegen 09:35 Uhr am Mittwoch, befuhr ein 59-jähriger Lobbericher mit seinem Ackerschlepper die B 509 in Fahrtrichtung Lobberich. Er beabsichtigte in Höhe der Straße Oberes Heidenfeld, nach links in einen Feldwirtschaftsweg abzubiegen. Dies bemerkte offensichtlich ein 82-jähriger Pkw-Fahrer aus Krefeld zu spät. Der Senior war dabei den Traktor zu überholen, als dieser abbog. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, wobei die Beifahrerin des Krefelders schwer verletzt wurde.

Herausgeber: Pressedienst der Kreispolizeibehörde Viersen


Allgemeiner Sozialer Dienst Nettetal lädt ein: Ferienaktion für Kinder

Kreis Viersen - Langeweile in den Ferien? Das muss nicht sein. Der Allgemeine Soziale Dienst (ASD) Nettetal des Kreisjugendamtes Viersen bietet am Mittwoch, 29. Juli 2009, 10 bis 16 Uhr, einen Spieletag an. Treffpunkt ist auf dem Spielplatz "Am See", Sassenfelder Straße, in Nettetal-Lobberich. Für Kinder zwischen sechs und 14 Jahren gibt es hier ein abwechslungsreiches Programm mit Hüpfburg, Spiel- und Sportgeräten sowie verschiedenen Spielangeboten. Für Getränke und einen kleinen Snack ist gesorgt. Betreut werden die Kinder von Mitarbeitern des ASD. Weitere Informationen unter der Telefonnummer 02153-12 16 787.

Herausgeber: Kreis Viersen - Der Landrat, Kaspar Müller-Bringmann, Pressesprecher


Wieder freie Fahrt für den Bahnradweg Grefrath – Nettetal

- Zuschüsse kommen jetzt doch früher als angekündigt -

(14. Juli 2009). Der Bau des Radweges auf der stillgelegten Bahntrasse zwischen Grefrath und Nettetal geht nun doch fahrplanmäßig weiter. Gemeinsam hatten die beiden Städte einen Förderantrag für das Programm „Allenradwege auf stillgelegten Strecken NRW“ gestellt, der auch durch den damaligen NRW-Verkehrsminister Oliver Wittke bewilligt wurde. Einziger Haken dabei: der größte Teil der Zuschüsse sollte erst in den Jahren 2013 bis 2018 ausgezahlt werden. Nach intensiven Nachverhandlungen durch die Bürgermeister Herbert Kättner (Grefrath) und Christian Wagner (Nettetal) sowie dank der Unterstützung des Landtagsabgeordneten Christian Weisbrich erreichte der neue Verkehrsminister Lutz Lienenkämper, dass die Bezirksregierung Düsseldorf die beantragten Gelder nun doch in diesem und in den beiden kommenden Jahren auszahlen wird. „Das Land hält damit seine Zusage ein und wir können eine erhebliche Verbesserung für beide Städte umsetzen“, freuen sich die beiden Bürgermeister. „Neben den touristischen Möglichkeiten für beide Städte können dann vor allem auch unsere Schüler die Gymnasien in Lobberich und Mülhausen sowie die Realschule in Kaldenkirchen wesentlich besser mit dem Fahrrad erreichen“, so Kättner und Wagner. "Insbesondere der Stadtteil Kaldenkirchen profitiert von der durchgängigen Radwegeverbindung bis nach Kempen. Ein weiterer Beleg, dass Nettetal mehr ist und alle Stadteile von gesamtstädtischen Projekten einen Mehrwert haben", freut sich der Nettetaler Bürgermeister.

In der kommenden Woche wird Verkehrsminister Lienenkämper dann auch persönlich in Nettetal erwartet. Er wird sich im Rathaus die Pläne für den Bahnradweg und aktuelle Projekte in der Seenstadt erläutern lassen. Nach der Baustellenbesichtigung in der Lobbericher Innenstadt wird er in Kaldenkirchen das neue Studentenwohnheim der Baugesellschaft einweihen.

Alleenradweg Nettetal-Grefrath auf der ehemaligen Bahntrasse

Die Bahnstrecke Kempen-Lobberich-Kaldenkirchen wurde 1868 eröffnet und 1980 stillgelegt. Zwischen Nettetal-Kaldenkirchen und Grefrath wird die Trasse jetzt zu einem ganz besonderen Radweg umgebaut. Die Gesamtausgaben wurden mit 2,5 Mio. Euro veranschlagt. Davon sind 2,3 Mio. Euro (Planungs-, Bau- und Grunderwerbskosten) förderfähig und werden mit 75 Prozent vom Land Nordrhein-Westfalen gefördert, das sind 1.746.500 Euro. Geplant ist ein drei Meter breiter asphaltierter Fahrradweg, der besonders kinder- und familienfreundlich ist. So werden unter anderem die zahlreichen Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele entlang der 10,5 Kilometer langen Strecke eingebunden. Da der neue Radweg nur geringe Steigungen enthält, ist die Strecke auch für Personen mit Behinderungen gut zu befahren. Die Verwaltung wird jetzt die Ausschreibung der Bauarbeiten vorbereiten, um bereits im Herbst mit den Arbeiten zu beginnen. Ein Jahr später soll der Radweg dann bereits befahrbar sein.

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Gastgeber für sympathische Gäste aus Fenland gesucht

(13. Juli 2009). Am Wochenende 27. bis 31. August kommt eine Gruppe von insgesamt 45 Personen aus der englischen Partnerstadt Fenland zum Jubiläumstreffen nach Nettetal. Für folgende Gäste sucht die Stadt immer noch Gastfamilien oder Gastgeber: Ein Ehepaar ist 48 und 51 Jahre alt, sie mag lesen, Gartenarbeit und Musik, er interessiert sich für Militärgeschichte. Das andere Ehepaar ist 64 und 72 Jahre alt, sie mag handarbeiten und Ausflüge an schöne Plätze, er arbeitet gerne im Garten. Für den Busfahrer, einen einzeln reisenden Mann, wird ebenfalls noch ein Gastgeber gesucht. Für das Wochenende hat die NetteAgentur ein wunderschönes Programm vorbereitet. Bei Interesse und Rückfragen bitte an die NetteAgentur wenden: Birgit Lienen, Telefon: 02153/9588-14, E-Mail: birgit.lienen@nettetal.de.

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Betrügerische Scherenschleifer unterwegs

Unbekannte Scherenschleifer fordern Mehrfaches des vereinbarten Preises

Am Donnerstag, gegen 08.30 Uhr, erschien eine unbekannte Frau an einem Haus auf der Werner-Jaeger-Straße und bot ihre Dienste als Scherenschleiferin an. Die Hausbewohnerin übergab eine Schere und ein Messer und akzeptierte den vorgeschlagenen Preis von 19,80 Euro. Die unbekannte Frau ging mit den Sachen in Richtung Strackweg. Als sie nach einer halben Stunde mit den geschliffenen Haushaltswerkzeugen zurückkam, forderte sie knapp 150 Euro, weil man eine spezielle Schleifmethode habe anwenden müssen. Die Lobbericherin ging nicht darauf ein, auch nicht auf einen daraufhin reduzierten Preis, der immer noch dreistellig war. Um die für sie zunehmend belastend werdende Situation zu beenden, sagte sie der Unbekannten, sie solle die Sachen behalten und verschwinden. Die Verdächtige ging daraufhin mit den Gegenständen in Richtung Wevelinghovener Straße weg.

Die mutmaßliche Betrügerin wird beschrieben als ca. 55 Jahre alt, etwa 155 cm groß, schmächtige Figur, dunkles, hinten gebundenes Haar, bekleidet mit einem schwarzen Kleid und einem schwarz-weißen Kittel, deutsch ohne Akzent sprechend.

Hinweise nimmt das Regionalkommissariat Nettetal unter Tel.-Nr. 02162/377-0 entgegen

Herausgeber: Pressedienst der Kreispolizeibehörde Viersen


NetteBetrieb investiert in den Sommerferien 940.000 Euro

- Ferienzeit ist Bauzeit -

(9. Juli 2009). In den Sommerferien haben an den Schulen traditionell die Handwerker das Sagen. Der NetteBetrieb der Stadt Nettetal nutzt auch in diesem Jahr die schulfreie Zeit um ungestört, vor allem aber ohne selbst zu stören, umfangreiche Renovierungsarbeiten an den städtischen Schulen und Turnhallen durchzuführen. Außerdem wird auch noch fleißig im Kaldenkirchener Feuerwehrgerätehaus gearbeitet. Insgesamt investiert der NetteBetrieb in den Sommerferien rund 940.000 Euro in die städtischen Gebäude. Darunter sind auch bereits drei Maßnahmen, die über das Konjunkturpaket II finanziert werden. Folgende Maßnahmen werden in den Sommerferien durchgeführt:

In Kaldenkirchen werden an in der Katholischen Grundschule an der Jahnstraße zwei Treppenhäuser und ein Flur angestrichen, Akustikdecken eingebaut und das Eingangspodest erneuert. An der Realschule werden die Dächer der Toilettenanlage und der Pausenhalle saniert. Im Rahmen des Konjunkturpaketes II werden an der Schule auch die Fenster erneuert. In der Gemeinschafts-Hauptschule werden Akustikdecken eingebaut. Über das Konjunkturpaket II wird das Dach im Eingangsbereich der Turnhalle an der Grenzwaldstraße saniert. Neue Sektionaltore erhält das Feuerwehrgerätehaus. Außerdem werden dort Erd-, Mauer- und Betonarbeiten, Stahlbau- und Dachdeckerarbeiten durchgeführt.

In Breyell wird die Toilettenanlage an der Gesamtschule saniert und erhält neue Fenster. Im Rahmen des Konjunkturpaketes II erfolgt eine Dachsanierung mit Wärmedämmung.

In Schaag werden an der Katholischen Grundschule die Toilettenanlagen saniert.

In Hinsbeck werden an der Comeniusschule die Fenster- und Türelemente erneuert. Außerdem wird ein Gruppenraum in einen Klassenraum umgebaut. Der Speiseraum der Katholischen Grundschule Auf der Schomm erhält eine Akustikdecke. Dort wird auch das Schüler-WC im Hauptgebäude saniert.

In Lobberich werden am Werner-Jaeger-Gymnasium die Treppengeländer erneuert und der Flur im Erdgeschoss des Altbaus angestrichen. Auch die dortige Turnhalle wird weiter abgerissen. An der Gemeinschaftsgrundschule im Hoverbruch werden Toiletten saniert und das Schulhofpflaster erneuert.

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Tierschutzaktion des Kreisveterinäramtes Viersen: Über 80 Vögel und Nagetiere suchen ein neues Zuhause

Tiere befinden sich im Matthias-Neelen-Tierheim in Lobberich

Kreis Viersen - Die Käfige und Volieren waren hochgradig verschmutzt, Trinkwasser nicht vorhanden und Vögel und Nagetiere befanden sich in einem erbärmlichen Zustand. In dieser Situation griffen Mitarbeiter des Kreisveterinäramtes Viersen ein und befreiten am vergangenen Montag, 6. Juli, die Tiere. Durch eine Anzeige waren sie auf die private Tierhaltung in Grefrath aufmerksam gemacht worden. Insgesamt befanden sich über 100 Vögel und Nagetiere verschiedener Arten in dem Haus. "Die durch die Haltungsbedingungen verursachten Schäden an den Tieren waren zum Teil so gravierend, dass 30 Tiere eingeschläfert werden mussten", sagt Dr. Helmut Theißen, Leiter des Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamtes. Der Fall wird an die Staatsanwaltschaft weitergeleitet.

Die übrigen Tiere wurden im Matthias-Neelen-Tierheim e.V. in Lobberich, Flothend 34, untergebracht. Dabei handelt es sich um 18 auch als Strauchratten bekannte Degus, 17 Wellensittiche, elf Nymphensittiche, elf Zebrafinken, zehn Kanarienvögel, acht Agapornis (so genannte Unzertrennliche, das sind kleine afrikanische Papageien), vier Bourkesittiche und zwei Pennantsittiche. Wer einem oder mehreren der Tiere ein neues Zuhause geben möchte, hat während der Öffnungszeiten des Tierheims die Gelegenheit, sich die Tiere anzuschauen: Dienstag, Mittwoch und Donnerstag zwischen 16 und 18.30 Uhr, Freitag zwischen 15 und 18 Uhr sowie Samstag zwischen 14 und 16 Uhr. Sonntag und Montag ist das Tierheim geschlossen. Die Vögel und Nagetiere können dann ab Mittwoch, 15. Juli, an neue Besitzer vermittelt werden. Bis dahin sind sie wieder aufgepäppelt. Weitere Informationen gibt es im Kreisveterinäramt unter der Telefonnummer 02162-391309.

Theißen weist darauf hin, dass das Tierheim gerade in der Urlaubszeit voll besetzt ist. Er bittet darum, bei Interesse an einem Haustier zuerst dort zu suchen und es nicht aus Urlaubsländern mitzubringen, denn auch diese Tiere haben es verdient, ein neues Zuhause zu finden.

Herausgeber: Kreis Viersen - Der Landrat, Kaspar Müller-Bringmann, Pressesprecher


Sieger bei der Schnell-Schach-Meisterschaft: Alexander Nent.

Starker Endspurt: Alexander Nent

Auf der Zielgeraden fing Alexander Nent bei der IV. Offenen Nettetaler Schnell-Schach-Meisterschaft den bis dahin führenden Christian Busch vom Regionalligisten Ratinger SK ab.

Zwar gewann der 19-jährige Student nur das letzte der fünf Turniere, hielt sich aber an den übrigen Spieltagen immer im oberen Tabellenfeld auf.

Die zahlreichen Kiebitze bei diesen 15-Minuten Partien, sahen am letzten Spieltag in dem Ratinger bereits den sicheren Sieger, doch Nent konnte ihn im direkten Vergleich bezwingen.

Titelverteidiger Niklas van der Valk dominierte das Teilnehmerfeld an den ersten beiden Spieltagen, fiel aber in den folgenden Spieltagen etwas ab. Knapp das Siegertreppchen verfehlte Senior Bernd Schäfers.

Der 71-jährige taktisch beschlagene, unermüdliche Haudegen brachte ein ums andere Mal die jugendliche Konkurrenz in Verlegenheit und belegte am Ende einen hervorragenden vierten Tabellenplatz.

Der Endstand lautete: 1. Alexander Nent 74,5 Punkte, 2. Christian Busch/Ratinger SK (74), 3. Niklas van der Valk (72,5), 4. Bernd Schäfers (70), 5. Boris Glasunov (61,5), 6. Philipp Welzel (58,5), 7. Dr. Horst Jürgens (55), 8. Peter Meyer (49,5), 9. Christian Wassermann (48,5), 10. Manfred Wassermann (47,5), 11. Ernst Clemens (47), 12. Jonas Kurzweg (47), 13. André Wokrina (45), 14. Eckehard Dombrowe (45), 15. Jürgen Daniel (43), 16. Clemens Wisny/Süchteln (41,5), 17. Dr. Reiner van der Valk (40), 18. Sascha Anstötz (39), 19. Erwin Krüger (37), 20. Wilhelm Schmitz (36), 21. Heinz Dittmann (27) 22. Dr. Ulrich Hirth/Euskirchen (23), 23. Rainer Finken (23), 24. Heinz Verhees/Grefrath (22,5), 25. Heinz Toubartz (21,5), 26. Michael Glinzk/Viersen (19), 27. Günter Krauhausen/St.Tönis (19), 28. Rupert Schellkes/St.Tönis (14,5), 29. Daniel Klasa (8), 30. Lucas Hexels (5,5).

Weitere Informationen auch unter: www.schachgemeinschaft-nettetal.de.

Herausgeber: Schachgemeinschaft Nettetal - Wolfgang Thieme, Kopernikusstr. 11h 


Kommunalwahlrecht für EU-Bürger

- Von Meldepflicht befreite EU-Bürger müssen Antrag stellen -

(6. Juli 2009). Bei der Kommunalwahl am 30. August sind grundsätzlich auch Staatsangehörige der übrigen Mitgliedstaaten der Europäischen Union (ausländische Unionsbürger) wahlberechtigt. Entscheidend ist, dass diese Personen im Wählerverzeichnis eingetragen sind. Bei allen Personen, die am 35. Tag vor der Wahl ihren Hauptwohnsitz in Nettetal haben, erfolgt das automatisch durch die Stadtverwaltung.

Dies gilt jedoch nicht für ausländische Unionsbürger, die von der Meldepflicht befreit sind. Das sind zum Beispiel Mitglieder einer ausländischen diplomatischen Mission oder konsularischen Vertretung sowie Angehörige der hier stationierten ausländischen NATO-Streitkräfte einschließlich deren Familienangehörigen im gleichen Haushalt. Wenn diese Personen an der Kommunalwahl teilnehmen wollen, müssen Sie die Aufnahme in das Wählerverzeichnis beantragen. Voraussetzung dafür ist, dass sie gemäß den Paragraphen 7 und 8 des Kommunalwahlgesetzes am Wahltag das sechzehnte Lebensjahr vollendet haben, seit mindestens dem 16. Tag vor der Wahl ununterbrochen in der Gemeinde, bei Kreiswahlen im Kreis, eine Wohnung, bei mehreren Wohnungen die Hauptwohnung innehaben, und in der Bundesrepublik Deutschland nicht vom Wahlrecht ausgeschlossen sind.

Der Bürgerservice der Stadt hält entsprechende Anträge bereit. Der Antrag muss spätestens bis zum 14. August beim Wahlleiter der Stadt Nettetal, Bürgerservice, Doerkesplatz 11, 41334 Nettetal eingegangen sein. Ausführliche Informationen hierzu stehen auch im Amtsblatt des Kreises Viersen sowie im Internet unter www.nettetal.de .

Herausgeberin: Pressestelle der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Tel.: 8 98 - 80 02


Erneuter Strohmietenbrand –Tatverdächtiger in U-Haft

Teamwork Feuerwehr - Polizei klappt auch auf privater Ebene

Die bekannt gute dienstliche Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr und Polizei führte am Samstag - diesesmal als private Kooperation - zu einem Fahndungserfolg: Seit Sonntag befindet sich ein 18-jähriger Schwalmtaler wegen Verdachts der Brandstiftung in Untersuchungshaft.

Bei dem Verdächtigen handelt es sich um den jungen Mann, dem die Ermittlungsbehörden auch die Brandstiftungen aus dem Frühjahr 2009 anlastet, jedoch bislang nicht lückenlos beweisen kann.

Am Samstagnachmittag waren ein Feuerwehrmann aus Viersen und eine Beamtin der Polizeiwache Viersen in ihrer Freizeit mit der Rädern im Bereich Nettetal-Bocholt unterwegs. Gegen 16:00 Uhr sahen sie in der Ferne aus Richtung Dornbuscher Straße schwarzen Rauch aufsteigen und unmittelbar danach, dass eine mit Folie abgedeckte Strohmiete brannte. Im selben Moment kam aus Richtung des Feuers ein Radler gemütlich auf die Zeugen zugefahren.

Beide Zeugen wussten aus ihrer dienstlichen Tätigkeit von den Bränden der zurückliegenden Monate und kannten auch die Beschreibung des seinerzeit Verdächtigen. Aufgrund der Ähnlichkeit fragten sie den entgegenkommenden jungen Mann, wie er heiße. Seine spontane Antwort war: „Ich war das nicht!“

Feuerwehrmann und Polizistin riefen jeweils ihre Kollegen an und verfolgten den nur schneller wegfahrenden Verdächtigen in Richtung Boisheim. Unter ständiger telefonischer Aktualisierung ihrer Position lotsten sie den Streifenwagen heran. Die Polizisten nahmen den 18-Jährigen am Alt-Breyeller-Weg in Boisheim vorläufig fest und brachten ihn zur Wache.

In seiner Vernehmung gab der Tatverdächtige zu, die Strohmiete in Brand gesetzt zu haben.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde er am Sonntag dem Haftrichter beim Amtsgericht Mönchengladbach vorgeführt, der einen Haftbefehl erließ.

Herausgeber: Pressedienst der Kreispolizeibehörde Viersen


Autofahrer fuhr in Baustelle und kollidierte mit Querverkehr

Eine 42-jährige Frau aus Lobberich zog sich am Dienstag bei einem Verkehrsunfall leichte Verletzungen zu. Zwei Pkw wurden erheblich beschädigt.

Gegen 17:40 Uhr, fuhr ein 48-jähriger Autofahrer aus Nettetal-Lobberich über die Werner-Jaeger-Straße in Richtung Niedieckstraße. An der Kreuzung ist zurzeit eine Baustelle eingerichtet, deren Durchfahrt mit einer Baustellenampel geregelt ist.

Der Lobbericher fuhr er in die Baustelle ein, an der zu dem Zeitpunkt die Ampel ausgeschaltet war. Im Kreuzungsbereich kollidierte er mit dem Pkw der Lobbericherin, die über die Niedieckstraße in Richtung Ortsmitte unterwegs war. Ihr Pkw wurde herumgeschleudert und blieb stark beschädigt liegen.

Die Fahrerin musste zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Beide Pkw waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Herausgeber: Pressedienst der Kreispolizeibehörde Viersen


frühere Pressemitteilungen Juni 2009

Übersicht Aktuelles


Gästebuch

home

Kontakt

virtuelle Postkarten